Platznot: Firma wechselt Standort

Wirtschaft :Unternehmen geht nach Miehlen

Miehlen. Das Unternehmen Hamm Industrie Ausrüstung (HIA) GmbH ist ein Stahlbaubetrieb mit rund einem Dutzend Mitarbeitern – und eine Neuansiedlung im Industriegebiet in Miehlen. Ein Grund, dass sich Landrat Frank Puchtler, Jens Güllering, Bürgermeister der Verbandsgemeinde, Ortsbürgermeister Ernst-Georg Peiter und der Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft Rhein-Lahn, Wolf-Dieter Matern, einen Einblick in das Unternehmen verschafften. Der Besuch war Teil der Reihe „Wirtschaft im Dialog“ .HIA ist unter anderem in den Bereichen Schutzverkleidungen für Industriemaschinen, Schutztüren und -zäune, Arbeitsplatzsysteme und Kabelkanäle tätig – und zwar auf der ganzen Welt. 2003 hat Norbert Hamm das Unternehmen in Dahlheim gegründet. Ein halbes Jahr später fand Hamm in Frank van de Rydt einen Mitgeschäftsführer.Jahr um Jahr wurde das Team um einen weiteren Mitarbeiter verstärkt, die Firma 2008 in eine GmbH umgewandelt und mit Blick auf die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens das Leitungsteam um zwei junge Geschäftsführer erweitert: Daniel Birkenstock und Christian Querbach. Als alle Möglichkeiten der Erweiterung am Standort Dahlheim ausgereizt waren und der Betrieb aus allen Nähten zu platzen drohte, folgte im Juli dieses Jahres der Befreiungsschlag: Umzug nach Miehlen und Neubau im dortigen Industriegebiet. Wünsche an Landrat Puchtler und seine Delegation kamen bei dem Firmenbesuch ebenfalls zur Sprache, insbesondere die Verbesserung der Breitband-Versorgung. Ortsbürgermeister Peiter erklärte, dass die Telekom voraussichtlich bis zum 30. Juni 2015 Glasfaserkabel verlege und somit auch für das örtliche Industriegebiet eine schnelle und stabile DSL-Versorgung ermögliche. Weiteres Thema waren die Facharbeiter.

copyright by HIA GmbH - Hamm Industrie Ausrüstung